Freitag, 09 Februar 2018 20:48

Augenbindehautentzündung in den indigenen Gemeinschaften

Geschrieben von

Die Gesundheitsabteilung der ASCIM geht gegen Augenbindehautentzündung vor. In den vergangenen Tagen registrierte die Abteilung in den verschiedenen mit der ASCIM kooperierenden indigenen Gemeinschaften einen extremen Anstieg von Entzündungen der Augenbindehaut. Aus diesem Grund verstärkte das Gesundheitspersonal seine Anstrengungen. In den Gesundheitsposten der Gemeinschaften und im Krankenhaus Yalve Sanga wurde die notwendige Behandlung gegen die Augenbindehautenzündung angeboten. Aber gleichzeitig wurde auch über die gemeinschaftlichen Radiostationen Bewusstmachung gemacht. Die Nutzer des Krankenhauses Yalve Sanga erhielten außerdem Informationen über die Krankheit und deren Vorbeugung durch audiovisuelles Material, das über einen im Wartesaal angebrachten Bildschirm ausgestrahlt wurde. Die Augenbindehautenzündung ist eine Reizung der Augenbindehaut. Das Auge ist rot, tränt und schmerzt oft. Manche Formen sind hochansteckend. Die Teilnehmer des Einführungskursus für die Krankenpflegeausbildung am Indigenen Bildungszentrum in Yalve Sanga CEIYS wurden aus diesem Grund auch unverzüglich im richtigen Händewaschen unterwiesen, eine der Mechanismen zur Vorbeugung der Augenbindehautentzündung.

FIDA          FRICC          UTA          AMH Grupo de Cajas Ascim          FTC          IMO          MCC

Standort:
Yalve Sanga (Zentral-Büro)
 
Postanschrift:
ASCIM
Filadelfia, 40
9300 Fernheim
Paraguay
 
Kontakt:
Tel. 0491 432231
Handy: 0981 484 975
Email: info@ascim.org
Kontakte für speziefische Bereiche