Es besteht die Möglichkeit, einen kurzfristigen Freiwilligen-Einsatz in den Beratungsprogrammen der ASCIM zu machen.


Yalve Sanga

Geschichtlicher Hintergrund: "Yalve Sanga" ¬Ė die Wasserstelle des G√ľrteltiers ¬Ė heiβt heute eine Indianersiedlung und ein Dienstleistungszentrum, das weitere 10 Siedlungen des Zentralen Chaco betreut. Geschichtlich gesehen, bildete bildete dieser Ort einen Teil des weiten Lebensraums der Nord-Enlhit, zu denen heute 12.000 Personen geh√∂ren. Sie sind einen Teil der Sprachfamilie der Maskoy-V√∂lker, die wie alle Chacobewohner J√§ger und Sammler mit einer besonderen Anpassung an die Halbw√ľste dieser Region waren.

Die Gemeinschaft Enlhit: In Yalve Sanga haben sich 1.762 Einwohner des Enlhit-Stammes in 11 landwirtschaftlichen D√∂rfern organisiert. Diese Gemeinschaft hat ihre Rechtspers√∂nlichkeit und ist legaler Eigent√ľmer von 6.000 ha. Land. Sie wird autonom von einem Gemeinschaftsrat verwaltet, der Beamte f√ľr die verschiedenen Dienste anstellt. Die Wirtschaftsgrundlage der Gemeinschaft ist ziemlich vielseitig: Familieng√§rten, Baumwollpflanzungen, Rinderzucht, Sammeln von wildwachsenden Nahrungsmitteln, Gelegenheitsarbeiten und halbprofessionale Dienstleistungen in den benachbarten Mennonnitenkolonien. Die Gemeinschaft unterh√§lt folgende Dienste f√ľr ihre Mitglieder: einen Konsumladen, einen landwirtschaftlichen Maschinenpark, Aussaat-Kredite, die Versorgung mit Trinkwasser, 4 Primarschulen, 1 Gesundheitsposten, 1 Krankenver-sicherung (AMH) und einen √∂ffentlichen Ordnungsdienst.

Gemeinschaftsverband: Yalve Sanga ist auch der Treffpunkt f√ľr weitere elf Indianergemeinschaften des Zentralen Chaco, die sich in der Federaci√≥n Regional Ind√≠gena del Chaco Central = FRICC (Indianischer Regionalverband des Zentralen Chaco) zusammengeschlossen haben. Diese Gemeinschaften haben alle ihre Rechtspers√∂nlichkeit und verf√ľgen √ľber insgesamt etwa 120.000 ha Land. Die FRICC bildet f√ľr sie eine Plattform f√ľr einen st√§ndigen Austausch und Schulung sowie ein Werkzeug f√ľr die gemeinsame Wahrung ihrer Gemeinschaftsinteressen.

Interetnische Zusammenarbeit: Yalve Sanga ist auch das Verwaltungszentrum einer Reihe von Dienstleistungen, die f√ľr die 11 Gemeinschaften in Form einer gegenseitigen Zusammenarbeit mit der Asociaci√≥n de Servicios de Cooperaci√≥n Ind√≠gena ¬Ė Menonita (ASCIM) geleistet werden. Diese Nichtregierungs-Organisation erh√§lt Beitr√§ge von der Nationalregierung, den deutsch-mennonitischen Gemeinschaften und von internationalen Finanzierungsanstalten. Sie arbeitet mit den Gemeinschaften zusammen bei der land- und viehwirtschaftlichen Beratung, bei der beruflichen Schulung, der formellen und informellen Bildung und in der vorbeugenden und heilenden Gesundheitsbetreuung.