Es besteht die Möglichkeit, einen kurzfristigen Freiwilligen-Einsatz in den Beratungsprogrammen der ASCIM zu machen.


Oktober 2014


30/10/2014

AktivitÀten in der Frauensozialarbeit

Ende Oktober schliesst das Unterrichtsjahr an den Escuelitas ab. In 43 Escuelitas brachten 47 Lehrerinnen mit 778 Kindern die AktivitĂ€ten zum Abschluss.

Ein weiterer Schwerpunkt der Frauensozialarbeit ist der Unterricht an jungen MĂ€dchen. In fĂŒnf Schulen erhielten 113 MĂ€dchen der 4.-6. Klasse in den FĂ€chern Handarbeit und Kochen grundlegende Kenntnisse vermittelt. Den Unterricht erteilen sieben teilzeitig angestellten Indianerfrauen aus ihren Gemeinschaften, die von zwei deutschen Frauen begleitet wurden.

In der Frauenschule begann am 17. Februar 2014 der Unterricht mit Frauen aus ganz unterschiedlichen Gemeinschaften und mit sehr unterschiedlichen Vorkenntnissen. 30 Frauen haben die neun Monate Unterricht durchgehalten, die mit vielen theoretischen und praktischen Unterrichtsstunden von den drei Lehrerinnen der Frauenschule erteilt wurden.

(Anganetha Eitzen, Frauensozialarbeit)


15/10/2014

Kaplandienst an kranke Personen
Die Studenten der Bibelschule IBI in Yalve Sanga machten ihr Praktikum als Kaplane auf der Krankenstation und wir glauben, dass es von großem Wert ist. Außerdem konnten wir einen Saal im Hof des Krankenhauses anpassen, der nun als kleine Kapelle dient, wo die internierten Patienten sich am Sonntag zu einem Gottesdienst versammeln können.

(Dr. Wilmar Dyck, Chefarzt)

03/10/2014

Tag der Zahnmedizin

Der 3. Oktober wird in Paraguay als der Tag des Zahnarztes begangen. Im Bereich der Zahngesundheit verzeichnet das ASCIM-Gesundheitsprogramm Fortschritte. Zum einen verfĂŒgt es wĂ€hrend der ersten zwei Wochen jeden Monats ĂŒber eine ZahnĂ€rztin, die Sprechstunden zur Betreuung der Mundgesundheit anbietet und Behandlungen durchfĂŒhrt. Überdies kam die Firma Colgate mit ihrer mobilen Klinik zu den Dorfschulen und bot kostenlos Zahnbehandlungen an. FĂŒr die SchĂŒler war es wirklich eine großartige Gelegenheit, ihr Gebiss zu verbessern.

(Dr. Wilmar Dyck, Chefarzt)

02/10/2014

Studienreise des Gesundheitspersonals

Seit mehreren Jahren schon trĂ€umte das Gesundheitspersonal der ASCIM von einer Studienreise nach Ostparaguay, um verschiedene Gesundheitseinrichtungen kennenzulernen. Am 25. September 2014 war es nun endlich soweit. Um 7 Uhr morgens nahm eine Gruppe von 61 Personen die Reise von Yalve Sanga nach Limpio auf, wo das erste Ziel das Indianerkrankenhaus war, das dem Gesundheitsministerium unterstellt ist. Die Gruppe wurde sehr nett von dem Direktor, Dr. Martino, empfangen, der auch den Rundgang fĂŒhrte. 
Von hier aus ging es weiter zur Übernachtung zur Quinta Ykua SatĂ­. Am nĂ€chsten Morgen stand ein Besuch beim Centro MĂ©dico Bautista an, wo der Chefarzt, Dr. Ocampos, die Gruppe empfing und herumfĂŒhrte.
Teil des gesamten Gesundheitsprogramms sind auch die Medikamente, so dass auch der Besuch im Laboratorium LASCA miteingeplant war. ZunĂ€chst besichtigte die Gruppe die Produktionsabteilung, danach die Verteilung und abschließend den Verwaltungstrakt. Es war sehr interessant, zu sehen und zu hören, welche Prozesse das Rohmaterial durchlaufen muss, ehe es als Medikament bis zum Patienten gelangt. Außer der Besichtigung seiner Einrichtung servierte LASCA dem Gesundheitspersonal der ASCIM auch ein Mittagessen und veranstaltete eine Verlosung. 
Folgende Station auf der Reise war das Hospital de Clínicas und das Mutterkindkrankenhaus in San Lorenzo. Leider war hier aufgrund der Angst vor Infektionen nur eine oberflÀchliche Besichtigung der Installationen möglich, aber es gab zumindest eine Idee, wie das Krankenhaus arbeitet.
Der Tag schloss auf dem FreizeitgelĂ€nde Marianela in AtyrĂĄ ab, von wo aus am nĂ€chsten Tag dann ein Besuch im Krankenhaus Km 81 gemacht wurde. Hier erhielt die Gruppe einen Vortrag ĂŒber Lepra und AIDS und einen Rundgang durch die Einrichtungen. Mittagessen und sportliche BetĂ€tigung standen ebenfalls auf dem Programm.
Der Sonntag war der Ruhe gewidmet, den die Gruppe mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der kunstreich ausgestatteten Kapelle in Marianela gestaltete sowie mit einem Einkaufsbummel durch AtyrĂĄ. 
Am Montag, den 29. September 2014, ging die Reise zurĂŒck in den Chaco, wo dann mit neuer Kraft die alltĂ€glichen Arbeiten aufgenommen wurden. Gott sei der Dank fĂŒr die Bewahrung auf der Reise.

Hier können Sie Fotos von der Reise sehen.

(Dr. Wilmar Dyck, Chefarzt)