Es besteht die Möglichkeit, einen kurzfristigen Freiwilligen-Einsatz in den Beratungsprogrammen der ASCIM zu machen.


Mai 2013


31/05/2013

Erneuerung der Kooperation

Im Monat Juni wird mit den Indianergemeinschaften an der Erneuerung der Kooperationsabkommen gearbeitet. Die Abkommen beziehen sich auf die Zusammenarbeit in der Land- und Viehwirtschaft, in der gemeinschaftlichen Buchführung, in Erziehung und Gesundheit. Die Kooperationsverträge haben eine Gültigkeit von 12 Monaten. Auch geht es bei solchen Arbeitsversammlungen darum, die Haushaltspläne für die Gemeinschaftsgelder für das kommende Jahr zu erarbeiten. Zunächst sieht man den aktuellen Kostenvoranschlag durch und dann wird der neue Haushaltsplan ausgearbeitet. Auf solcher Arbeitsgemeinschaft ist der Consejo Comunitario zugegen; das ist der führende Rat der Indianergemeinschaft. Von seiten der ASCIM beteiligen sich der Berater für die gemeinschaftliche Buchführung und der Abteilungsleiter des Wirtschaftsprogramms sowie auch der Wirtschaftsberater der jeweiligen Indianerortschaft. In diesem Jahr werden insgesamt 15 Verträge erneuert und Haushaltspläne gemacht. Am 30. Mai begannen die entsprechenden Aktivitäten in Campo Alegre.
(Marcos Warkentin, Wirtschaftsprogramm)


28/05/2013

Viehverkauf in Campo Loro

Entsprechend dem Zeitplan hat die gemeinsame Viehstation in Campo Loro in den letzten Wochen 2 Viehverkäufe getätigt. Zunächst verkauften die Ayoreo-Indianer eine Fuhre von 60 Kälbern, danach lieferten sie 36 Kühe und 3 Bullen zum Verkauf an das Corral Filadelfia ab. Die Viehstation in Campo Loro umfasst etwa 1 tausend 300 Hektar. Der gesamten Gemeinschaft stehen etwa 11 tausend Hektar Land zur Verfügung. Sie erhält von einem Fachmann an zwei Tagen in der Woche Beratung in der Viehwirtschaft.

(Ronald Duerksen, Koordinator)


23/05/2013

Viehverkauf in Ebetogué

Die Ayoreo-Indianer von Ebetogué haben im Mai eine Ladung Kälber verkauft. Zum einen zwang die Trockenheit in ihrer Zone zu dem Verkauf, zum anderen wird normalerweise jedes Jahr ein Teil des Jungviehs verkauft. Auf der gemeinsamen Viehstation in Ebetogué verbleiben noch etwa 160 Rinder. Die Viehstation umfasst 525 Hektar. Insgesamt stehen den Ayoreo in Ebetogué 1875 Hektar zur Verfügung. In ihrem Dorf funktioniert eine Klinik, ein Gemeinschaftsladen und eine Schule. Weiter ist auch eine Kirche und eine Halle in dem Dorf untergebracht.

(Ronald Duerksen, Koordinator)

Hier anklicken, um Fotos von EbetoguĂ© zu sehen 


07/05/2013

Orientierungskurs 2013

In der ASCIM ist es üblich, jedes Jahr einen Orientierungskurs durchzuführen, um die neu eingestellten Mitarbeiter mit der Arbeit und mit den Zielen des Beratungsprogrammes der ASCIM bekannt zu machen. Dadurch wird es ihnen möglich, sich als Teil eines großen und vielfältigen Werkes zu sehen und zu verstehen. Da unsere Einsätze unter Indigenen geschehen, die eine andere Denk- und Handlungsweise haben als wir sie kennen, ist es für die Mitarbeiter außerdem wichtig, etwas über die Kultur derselben zu erfahren.

Die Beratungsarbeit unter den Indigenen ist so breit gefächert, dass es nicht möglich ist, die gesamten Arbeitsbereiche an einem Tag zu präsentieren. Deswegen wird der Kurs zweigeteilt abgehalten, und zwar nach Möglichkeit an einem Tag im April und an einem Tag im August.

Der Kurs Teil I fand in diesem Jahr am 26. April mit ĂĽber 30 verpflichteten Teilnehmern/innen und einigen Ehepartnern derselben statt.

Folgende Themen wurden behandelt: - „Einführung in die indianischen Kulturen“ von Wilmar Stahl; - „Geschichte der ASCIM, Verwaltungsschema, Ziele der Arbeit, Finanzierungsplan“ von Heinrich Dyck; - „Informationen über das Landwirtschaftsprogramm = Servicio de Extensión Agropecuaria (SEAP)“ von Marcos Warkentin und „Informationen über die Indigene Stiftung für landwirtschaftliche Entwicklung = Fundación Indígena para el Desarrollo Agropecuario (FIDA)“ von Rainer Neufeld. Außerdem hielt Ruben Hiebert eine biblische Besinnung, in der er verdeutlichte, dass wir als Christen die Aufgabe haben, die Liebe Christi zu uns an andere Menschen weiterzugeben. Zum Tagesprogramm gehörten auch Tererépausen und ein gemeinsames schmackhaftes Mittagessen.

Im August wird voraussichtlich über die nachstehenden Themen referiert werden: - „Partnerschaftliche Zusammenarbeit“ von Wilmar Stahl; - „5-Jahres-Arbeitsplan der ASCIM“ von Jakehorst Harder; - „Das Schulungs- und Befähigungsprogramm“ von Wilmar Stahl und seinem Mitarbeiterteam und - „Das Gesundheitsprogramm = Programa Pro Salud Indígena (PPSI)“ von Wilmar Dyck und Ruben Hiebert. Abrunden wird man den Kurs dann mit einer Botschaft und einem Segensgebet von einem eigens dafür eingeladenen Gemeindeleiter aus einer der Mitgliedsgemeinden der ASCIM.

(Heinrich Dyck, Personalberatung)

Hier anklicken, um Fotos von dem Orientierungsseminar zu sehen 



02/05/2013

Aktivitäten in der Landwirtschaftsschule La Huerta

In der Landwirtschaftsschule La Huerta werden zur Zeit Bohnen und Sesam geerntet. Ausserdem wurde Jungvieh verkauft und der Tag des Lehrers gefeiert... weiterlesen


01/05/2013

RĂĽstzeit fĂĽr Indianerfrauen

Am Freitag, den 26. April 2013, fand die jährliche RĂĽstzeit fĂĽr die Leiterinnen der Indianerfrauenarbeit in Yalve Sanga statt. Es nahmen 44 Vertreterinnen und 3 Gemeindeleiter von 7 evangelischen Enhlet-Gemeinden aus Yalve Sanga, Filadelfia, San Loewen und Campo Largo teil. Jede Teilnehmergruppe sang einige Lieder und berichtete von ihrer Arbeit im vergangenen Jahr. Weiter wurde in Gruppen ĂĽber den Vortrag zum Thema Moderne Technologie und die Bibel gearbeitet. Zum Schluss des Tages erhielten die Leiterinnen das Arbeitsmaterial fĂĽr die Bibelgruppen dieses Jahres in ihren Gemeinden... Weiterlesen