Es besteht die M├Âglichkeit, einen kurzfristigen Freiwilligen-Einsatz in den Beratungsprogrammen der ASCIM zu machen.


Produktion


Das Produktionsprogramm der ASCIM ist bestrebt, die Lebensqualit├Ąt der indigenen Familien zu verbessern. Dazu geh├Ârt die Verbesserung der Lebensmittelversorgung, der Wohnungen und die Steigerung der finanziellen Einnahmen. Alle Bem├╝hungen werden so koordiniert, dass die Arbeit als Dienst am N├Ąchsten verstanden wird.

Urspr├╝nglich waren die Bewohner des Chaco J├Ąger und Sammler. Sie waren eng mit der Natur verbunden durch die Prinzipien der Harmonie und der Nachhaltigkeit. Ihre wirtschaftliche Sicherheit gr├╝ndete auf der Vielfalt der gesammelten Produkte und in ihrer Gewohnheit, die Lebensmittel mit allen Verwandten zu teilen.

Bis heute bestimmen diese Prinzipien das wirtschaftliche Leben der Indianer. Siedler. Sie suchen die Verschiedenheit durch eine Vielfalt von modernen M├Âglichkeiten zu bekommen: der Anbau von Lebensmitteln in Familieng├Ąrten, Marktprodukte, Viehzucht und Kleintiere, Gelegenheitsarbeit in Betrieben der Nachbarschaft, Arbeitsvertr├Ąge bei Viehz├╝chtern, Baugewerbe und andere Dienste.

Der Fortbestand ihrer kulturellen Lebens ergibt sich dadurch, dass sie als Gruppe oder Grossfamilie diese verschiedenen M├Âglichkeiten ausn├╝tzen, um f├╝r ihre gemeinsamen N├Âte aufzukommen, indem sie die Lebensmittel unter allen Mitgliedern verteilen.

In diesem Kontext begleitet der landwirtschaftliche Beratungsdienst (Servicio de Extensi├│n Agropecuario ┬ľ SEAP) der ASCIM die indianischen Mitglieder in ihrer Suche nach durchf├╝hrbaren M├Âglichkeiten der Subsistenz, so wie auch bei der ├ťbung und der Entwicklung derselben.

Die Arbeiten des Produktionsprogrammes der ASCIM werden vom Zentralb├╝ro des SEAP (Servicio de Extensi├│n Agropecuaria) in Yalve Sanga get├Ątigt. Das B├╝ro ist eine Zweigstelle des Zentralb├╝ros der ASCIM mit Sitz in Filadelfia. Es dient auch als Kontaktstelle f├╝r die verschiedenen Arbeitsabteilungen und von hier aus werden die verschiedenen Dienste f├╝r die in Yalve Sanga wohnende Bev├Âlkerung durchgef├╝hrt: Fotokopierdienste, Telefonverbindungen, Post, Wasserversorgung, M├╝llabfuhr und Pflege der ├Âffentlichen Parks.

In diesem B├╝ro befinden sich auch die Einrichtungen des Radios ┬äLa Voz del Chaco Paraguayo┬ô (Die Stimme des Paraguayischen Chaco), das f├╝r Aufkl├Ąrung, Unterricht und Nachrichtendienste gebraucht wird.

In jeder indigenen Gemeinschaft, die einen Partnerschaftsvertrag mit der ASCIM hat, wird ein landwirtschaftlicher Berater angestellt. Der Berater arbeitet mit dem lokalen Verwaltungskomitee der betreffenden Gemeinschaft zusammen und wird vom Koordinator sowie vom Ackerbauberater, vom Veterin├Ąrtechniker und vom Buchf├╝hrungstechniker des Zentralb├╝ros des SEAP unterst├╝tzt.