Es besteht die Möglichkeit, einen kurzfristigen Freiwilligen-Einsatz in den Beratungsprogrammen der ASCIM zu machen.


Einrichtungen

Hospital Yalve Sanga

Die grundlegende Infrastruktur der ASCIM, dieses Gesundheitsprogramm durchzufĂŒhren, besteht aus einem Gesundheitszentrum in Yalve Sanga. Das Krankenhaus verfĂŒgt ĂŒber verschiedene GerĂ€te, wie Röntgenapparat, UltraschallgerĂ€t und Elektrokardiogramm. Zudem hat es auch ein Labor. FĂŒr die stationĂ€re Behandlung, verfĂŒgt man ĂŒber 25 Betten im Hospital. Außerdem gibt es ein Medikamentenlager fĂŒr die Belieferung der Gesundheitsposten und eine externe Apotheke.   

Das Gesundheitszentrum in Yalve Sanga, ausser, dass es das Zentrum der Verwaltung und der Funktionen ist, dient auch als Auskunft und Zentrum fĂŒr die Ausbildung von indianischem Personal, die schon die HĂ€lfte von dem gesamten Gesundheitspersonal ausmachen. Dazu gehören ein Zahnarzt, zwei Laboranten und etwa 20 Gesundheitsförderer. Diese haben einen Kursus von drei Jahren gemacht und sind dann dazu befĂ€higt fĂŒr alle Bereiche der öffentlichen Gesundheit, so wie auch in Krankenpflege, Diagnose und Behandlung der Krankheiten.


Gesundheitsposten

Das Personal vom Hospital Yalve Sanga steht in stĂ€ndiger Verbindung mit den Indigenen-Gemeinschaften, die von der ASCIM beraten werden, und in denen ein Gesundheitsposten funktioniert. Es wird versucht, nach Möglichkeit einen Gesundheitsförderer fĂŒr je 400 Einwohner anzustellen. Das angestellte Personal macht regelmĂ€ĂŸige Sprechstunden in den eingerichteten Gesundheitsposten und bietet den Patienten der jeweiligen Ortschaften eine primĂ€re Gesundheitsbetreuung, zudem werden Rundfahrten in den Dörfern gemacht. Wenn dem Patienten hier aus Mangel an den nötigen Einrichtungen nicht geholfen werden kann, wird er nach Yalve Sanga oder in ein besser ausgestattetes Krankenhaus ĂŒberfĂŒhrt.