Es besteht die Möglichkeit, einen kurzfristigen Freiwilligen-Einsatz in den Beratungsprogrammen der ASCIM zu machen.


Marlene Duerksen 

arbeitet in der Frauensozialarbeit der ASCIM mit, die Teil des ASCIM-Bildungsprogrammes bildet. Sie erzählt von den Erfahrungen im Jahr 2013:

Gott sei Dank durften wir in diesem Jahr die so sch√∂ne Arbeit in 49 Gruppen (Escuelitas) mit 54 Lehrerinnen (gew√§hlt von ihrer Gemeinschaft) und 1062 eingeschriebenen Kindern (2-6 Jahre) verrichten. Das Material wird in den Kursen im Januar mit den Lehrerinnen vorbereitet und einge√ľbt (Lieder, Spiele, usw).
Vom M√§rz bis Oktober unterrichten die Indianerlehrerinnen dann mit Begleitung und Hilfe der M√ľtter die Kleinen ihres Dorfes (Wohngemeinschaft) in ihrer Muttersprache.
Wir ¬ďsupervisoras¬Ē, darunter zwei Indianerfrauen, wohnhaft in den verschiedenen Kolonien, begleiten die Escuelitas, indem wir sie 1 bis 3 mal monatlich besuchen. Wir helfen mit, verteilen Material und haben nach dem Unterricht ein Gespr√§ch mit der Lehrerin mit Bibelstudium und Gebet. Nach Notwendigkeit machen wir Familienbesuche.
 
Wichtige Ziele, die uns begleiten, sind:
 
1. Biblische Werte weitergeben
2. Die Kinder mit Jesu Segen beschenken - gl√ľcklich machen
3. Die Kinder lieben - Angst Abbauen - Freundschaften aufbauen
4. Hygiene, gesunde Ernährung und Beschäftigung
5. Vorbereitung f√ľr die Schule
6. Die Familie stärken
 
Im Vertrauen auf Gott, dass Er uns die n√∂tigen Mittel zukommen lassen wird, treffen wir in diesen Wochen die Vorbereitungen f√ľrs kommende Jahr.
Wir danken allen Personen, die f√ľr die Lehrerinnen und das Begleitteam (9 Frauen) beten und diese Arbeit mit Spenden unterst√ľtzen. Gott vergelte es Euch!